Durch Früherkennung und Vorbeugemaßnahmen kann das Risiko  für Herzinfarkt und Schlaganfall erkannt und gesenkt werden.

 

Ein zu hoher Blutdruck verursacht zu Beginn der Erkrankung lediglich eine Veränderung der kleinen Blutgefäße im Körper.

Die Untersuchung der Netzhaut ist die einzige Möglichkeit, bei einem Menschen das System der kleinen Blutgefäße umfassend zu beurteilen.

Veränderungen dieser kleinen Blutgefäße sind oft bereits erkennbar, bevor es zu Verengungen oder Verkalkungen der großen Herz- und Halsarterien kommt.

Die Netzhautuntersuchung liefert daher häufig Hinweise auf eine bisher nicht bekannte Erkrankung.

Unsere Funduskamera liefert sekundenschnell digitale Aufnahmen Ihres  Augenhintergrundes. 

Aus diesen Aufnahmen errechnet der Computer das Verhältnis der Durchmesser von Arterien und Venen.

Dieses Verhältnis gibt Auskunft über den Grad der Arterienverengung.


Wann ist diese Untersuchung besonders wichtig für Sie?

 

  • Wenn Gefäßrisikofaktoren bekannt sind.

  • Bei erhöhten Blutfetten

  • Bei erhöhten Cholesterinwerten

  • Wenn Sie rauchen

  • Wenn Sie unter Schwindel, Kopfschmerzen oder zeitweiligen Sehstörungen leiden

 

Nutzen Sie  - zu Ihrer eigenen Sicherheit - frühzeitig die Möglichkeiten der Berechnung Ihres Herzinfarkt- und Schlaganfallrisikos.


ADC Hannover