Dank diesem modernen Gerät können viele Netzhauterkrankungen in einem

frühen Stadium festgestellt werden.

 

Die OCT-Technik eröffnet bei vielen Netzhauterkrankungen neue Dimensionen zur

 

  • Früherkennung

  • Diagnostik

  • Indikationsstellung zur Therapie

  • Verlaufskontrolle

 


Die vom OCT gemessenen Informationen erzeugen Schichtbilder der Netzhaut mit höchster Auflösung und in bester Qualität. Die Untersuchung ist schmerzfrei, berührungsfrei und es ist keine Farbstoffinjektion nötig.

 

Die Messwerte werden digital gespeichert und ermöglichen somit eine optimale Verlaufskontrolle.

 

Früherkennung und Verlaufsdiagnostik folgender Erkrankungen:


  • Altersabhängige Makuladegeneration (AMD)

  • Diabetische Netzhauterkrankungen

  • Erkrankungen der Netzhautmitte (z.B. Makulaloch, Zellophanmakula, Gefässverschluss)

 



Bedeutung für die Kataraktchirurgie:

Vor einer Katarakt-Operation ist eine präzise Laser-Tomographie von entscheidendem Vorteil.

Eine intakte Netzhaut ist Voraussetzung für die Verbesserung einer Sehkraft nach der Kataraktoperation. Durch die getrübte Augenlinse lassen sich bei                        Katarakt-Patienten Netzhautveränderungen häufig nicht exakt beurteilen.


Die OCT-Untersuchung ermöglicht die sichere Diagnose kleinster Netzhautveränderungen, trotz getrübter Linse.

Mit Hilfe einer OCT-Untersuchung kann der Augenarzt eine präzise Aussage über den OP-Erfolg (z.B. Sehschärfe) treffen.

 

Vereinbaren Sie einen Termin.

Wir beraten Sie gerne ob und wann diese Untersuchung bei Ihnen sinnvoll ist.